Mittwoch, 31. Oktober 2012

Banana Bread

Banana Bread habe ich in Hawaii kennen und lieben gelernt. Dort wird es von den Einheimischen überall am Strassenrand verkauft. Später habe ich es mir in Belize wieder schmecken lassen - ist wohl überall dort ein Klassiker, wo es Bananenpalmen zuhauf gibt. Ich finde es nicht nur unglaublich lecker, sondern auch eine gute Möglichkeit, alte braune Bananen zu verwerten. Also habe ich mich selbst an das süsse Brot gewagt. Klar, so gut wie in den Ferien auf den paradiesischen Insel von Belize und Hawaii wars nicht (dort sagt einem übrigens auch jeder Verkäufer, er hätte das beste Banana Bread auf der ganzen Insel - und jedes Mal dachte ich: Stimmt!). Aber es war trotzdem sehr fein, Ferien-Feeling inklusive! Hier gehts zum Rezept (wie immer schnell und einfach).

Für das Rezept braucht es ziemlich viele Bananen. Ich habe nur die Hälfte gemacht.
Das reicht dann für sechs feine Muffins. Mmmmmmmmm...

Dienstag, 30. Oktober 2012

Home Sweet Home

Ich habe gute Nachrichten: Amelie und ich sind seit gestern Abend wieder zu Hause. Amelie hat gut auf die Therapie angesprochen und ihr Tumor am Hals ist bereits etwas kleiner geworden. Deshalb durften wir das Spital verlassen und können die Therapie nun im trauten Heim weiterführen. Es ist schön, wieder zu Hause zu sein. Und wir sind überglücklich, dass unser tapferes Mädchen so gut auf die Medikamente angesprochen hat. Vielen Dank für all eure Nachrichten, SMS und Kommentare! Eure lieben Worte gaben mir Kraft und Zuversicht.

In den eigenen vier Wänden ist es doch am schönsten.

Samstag, 27. Oktober 2012

Im Spital

Ich habe schon lange keinen neuen Blogeintrag mehr geschrieben. Das hat einen guten Grund: Ich bin derzeit leider im Spital mit unserer Maus. Amelie hat einen kleinen - zum Glück gutartigen - Tumor (ein sogenanntes Hämangiom oder auch Blutschwamm) am Hals. Da er aber nahe an der Hauptschlagader liegt, ist er trotz allem gefährlich für sie, weshalb wir zur Behandlung und Überwachung seit einigen Tagen im Spital sind. Drückt uns die Daumen, dass die Behandlung einschlägt und wir mit unserer Prinzessin bald wieder nach Hause gehen können. Je mehr Daumen gedrückt sind, desto besser :-)


Auch im Spital gibts was zu lachen!

Freitag, 19. Oktober 2012

Meine Woche auf Instagram

Schon wieder ist eine Woche vorbei und ich habe nichts anderes getan, als Zeit mit meiner Kleinen zu verbringen und ihr beim wachsen zuzusehen. Kaum zu glauben, wie glücklich mich dieses kleine Menschlein macht. Ich kann sie stundenlang anschauen und trotzdem nicht genug davon kriegen. Meinen Tätigkeiten der Woche entsprechend wurde auch mein Instagram-Account vor allem von einem Thema dominiert: Amelie. Hier die Bilder:


Die richtigen Posen hat die kleine Diva schon raus. Eindeutig ein zukünftiges Fotomodell.
Das war einmal unser Bett.
Gut getroffen von meinem Bruder: Ausnahmsweise zieht Amelie hier keine Fratze, schläft oder weint nicht.
Einfach so: Babyfüsse.
Unser erster Ausflug in die Stadt. Amelie hats gefallen. Mir auch.

Montag, 15. Oktober 2012

Selbstgemachtes Chili-Gewürz

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass wir etwa 10 Chili-Pflanzen in unserem Garten haben. Diese stehen inzwischen in unserem Wintergarten und wir können noch immer fast täglich eine reife Chili pflücken. Nachdem die Erste nicht wirklich scharf war, haben die neuen eine ordentliche Schärfe entwickelt. Da stellt sich natürlich die Frage: Was sollen wir mit all diesen Chilis tun? Wir können ja nicht jeden Tag scharf essen. Und im Gefrierfach haben sich auch schon einige angesammelt.

Mein Mann hat sich dazu entschieden, die Chilis zu trocknen und zu Gewürz zu verarbeiten. Das geht ganz einfach - zumindest, wenn man es so unprofessionell wie wir macht: Die Chilis an einem trockenen Ort in der Wohnung ein paar Wochen aufhängen, bis sie trocken sind. Danach in einem hohen Behälter (sonst gibts eine Sauerei) mit dem Stabmixer zu Chili-Gewürz verkleinern.


Samstag, 13. Oktober 2012

Zurück in meinen Jeans

Wisst ihr noch, als ich mich beklagt habe, dass ich es kaum erwarten kann, wieder in meine Lieblingsjeans zu passen? Wenn nicht, hier könnt ihrs nochmals nachlesen. Dass dieser Tag so schnell kommen würde, hätte ich nicht gedacht. Ich habe wohl einfach Glück: Rund 3 Tage nach der Geburt war mein gesamtes Babygewicht (+10 Kilo) wie weggeschmolzen und ich konnte bereits wieder alles anziehen, was ich vor der Schwangerschaft trug. Inzwischen bin ich dank Stillen sogar etwas unter meinem Gewicht vor der Schwangerschaft - die Kleine saugt mich regelrecht aus. Ich esse und esse und esse... aber Amelie isst immer mehr. Wenn das so weitergeht, wird sie in wenigen Tagen zu einem kleinen Kügelchen mutieren. Ein zuckersüsses kleines Kügelchen natürlich.

PS: Ich weiss, ich schulde euch noch immer die Einzelheiten meiner Geburt. Aber im Moment drücke ich mich noch etwas davor. Auch, weil ich mich frage, ob ihr die Details überhaupt wissen wollt? Oder wäre das nur Angstmacherei?

Ich hab die Hosen wieder an!

Freitag, 12. Oktober 2012

Mein momentanes Leben

Quelle: iwastesomuchtime.com

Und trotzdem: Ich bin ganz vernarrt in dieses kleine Mädchen, das mich Nacht für Nacht wach hält und unermüdlich nach Milch schreit. Das ist wahre Liebe.

Wenn es dann doch mal klappt mit Schlafen...

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Momentaufnahme

In der Kürze liegt die Würze: Wir sind wieder zu Hause und überglücklich. Amelie ist die meiste Zeit ein kleiner Engel und ich habe mich noch nie so vollkommen gefühlt. Mehr zu meiner Geburt und die ersten Tage als Mutter gibt es später. Vorerst geniesse ich jede Sekunde mit meinem Mädchen.