Freitag, 21. Dezember 2012

Mailänderli

Bei den Mailänderli fand ich den Teig schon immer leckerer als das Guetzli selbst, weshalb ich vom Teig auch so viel gegessen habe, bis mir schlecht wurde. Was schade ist, denn eigentlich hätte es noch ganz viel Deko-Zucker zum schlecken gegeben. Nun gut, so landete dieser eben auf den Guetzli, wo er hingehört. Ich habe einmal Zitronen-Glasur (etwas Zitronensaft mit viel Puderzucker) und einmal Hibiskus-Glasur (wenig frischgemachten Hibiskustee mit viel Puderzucker) gemacht. Letztere ergab ein wunderschönes Zartrosa, was auf den Fotos leider nicht so zur Geltung kommt. Das Rezept für meine Mailänderli stammt wieder von Betty Bossi.




Mittwoch, 19. Dezember 2012

Der Klassiker: Spitzbuben

Spitzbuben waren als Kind meine Lieblingsguetzli. Sie wecken noch heute schöne Kindheitserinnerungen und deshalb musste ich sie auch dieses Jahr wieder machen - auch wenn der Aufwand gross ist. Das Rezept habe ich von Betty Bossi, ihr findet es hier.





Dienstag, 18. Dezember 2012

Einfach & schnell: Anis-Mandel-Schnitten

Ich mag Anisguetzli sehr, mache sie aber selten, weil sie so lange dauern. Nun habe ich aber eine würdige Alternative gefunden! Diese Guetzli sind wirklich extrem leicht und schnell gemacht und schmecken sehr fein! Hier das Rezept:

3 Eier
300g Puderzucker
-> rühren, bis die Masse hell ist

200g ganze Mandeln, ungeschält (1 Sack)
150g Sultaninen oder Cranberries (1 Sack)
2 Esslöffel Anis, etwas gequetscht
300g Mehl
-> beifügen und mischen. Fertig ist der Teig!

Der Teig wird nun auf der RÜCKSEITE eines gut gefetteten Blechs ca. 1 cm dick ausgestrichen und für 20 Minuten bei 160 Grad gebacken. Danach die Guetzli unbedingt noch warm schneiden.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Shit My Kids Ruined...

Kennt ihr diesen Blog? Er ist von einer New Yorker Mutter und ich finde ihn einfach genial! Die Idee dahinter: Wenn unsere Kinder uns schon die Wände mit Nagellack bestreichen und den wertvollsten Schmuck in die Toilette werfen, dann sollten wir wenigstens darüber lachen können. Also dürfen Mütter aus aller Welt Fotos von den kleinen und grossen Katastrophen des Alltags mit Kindern fotografieren und unter dem Motto "Shit My Kids Ruined" auf den Blog laden. Ich habe gerade zwei Stunden damit verbracht, mich darüber zu amüsieren, was den Kids alles einfällt, um uns das Leben schwer zu machen. Ich glaube ich bringe Amelie nie laufen bei! 

Quelle: www.shitmykidsruined.com

Quelle: www.shitmykidsruined.com

Dienstag, 11. Dezember 2012

Erdbeeren

Ich weiss, ich weiss, sie sind im Moment nur schwer zu finden und sie zu kaufen wäre höchst unökologisch. ABER...

Quelle: iwastesomuchtime.com

Ich bin jetzt offiziell in Weihnachtsstimmung! 

Freitag, 7. Dezember 2012

Grittibänz

Gestern war Sankt Nikolaus Tag - oder wie man in der Schweiz sagt: Samichlaus-Tag. Bei uns ist es Tradition, an diesem Tag Grittibänz zu backen. Ich verwendete dafür normalen Zopfteig, fügte jedoch noch ein Päckchen Vanillezucker hinzu. Das wurde richtig lecker!



Mittwoch, 5. Dezember 2012

Testbericht: Pampers vs. Huggies

Vor kurzem testete der Kassensturz mal wieder die auf dem Schweizer Markt erhältlichen Windeln. Wie immer schnitt der Marktführer Pampers in allen Kategorien am besten ab. Das Fazit der Sendung war dennoch: Eine günstigere Windel reich auch. Das liess ich mir nicht zwei Mal sagen und kaufte beim nächsten Einkauf gleich drei Packungen Huggies. Diese schnitten im Kassensturz-Test am zweitbesten ab. Sie sind mit 34 Rappen pro Windel immerhin 10 Rappen günstiger als der Marktführer. Das könnte sich lohnen, dachte ich mir.

Falsch gedacht! Ich kann wirklich kaum glauben, wie krass der Unterschied zwischen diesen zwei Marken ist. Denn auch wenn ich die Windel unmittelbar nachdem die Kleine ein grosses Geschäft gemacht hat wechsle, ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas bereits in die Hose gelaufen ist, bei gefühlten 90 Prozent! Das heisst für mich: Tägliche Waschgänge mit versch... Wäsche - und die sind bei den derzeitigen Preisen für Waschmittel (ein Pack Total kostet immerhin 15 Franken) auch nicht gerade günstig. Dazu kommt das viele Wasser, dass ich verschwende, wenn ich täglich waschen muss.

Vergleicht man das mit den Pampers, die zwar 44 Rappen pro Stück kosten, dafür aber in höchstens 10 Prozent der Fälle etwas daneben geht, ist für mich klar: Die 10 Rappen pro Windel lohnen sich!
Klar, um ein wenig Pipi aufzufangen reicht auch eine Huggies völlig aus. Aber das ist nun mal nicht genügend, wenn man ein 10 Wochen altes Baby zu Hause hat.

Liegt es nur an mir, oder ist der Unterschied wirklich so gross? Was sind eure Erfahrungen?

Montag, 3. Dezember 2012

Magische Winterlandschaft

Leise rieselt der Schnee während ich mit dem Kinderwagen durch den Wald spaziere. Wie magisch die Winterlandschaft doch ist, wenn man die Zeit hat, sie in der freien Natur zu geniessen.

Als ich noch täglich zur Arbeit ging, hasste ich den Winter. Denn damals hiess Winter für mich: Morgens in aller Früh und eisiger Kälte auf den Bus zu rennen und dabei einen Schuh voll Schneematsch statt den Bus zu erwischen. Danach den schönen Schneeflocken vom Büro aus bei ihren Lufttänzen zuzusehen nur um Abends bei aller Dunkelheit wieder nach Hause zu gehen. Kurz gesagt: Die schöne Seite des Winters blieb mir vorenthalten.

Umso mehr freue ich mich jetzt, dass ich mit meiner Kleinen in den Schnee spazieren gehen und die frische Winterluft geniessen kann. Und nach dem Spaziergang darf ein heisser Kaffee mit Schlagsahne (natürlich mit Sojarahm - der von Migros lässt sich ohne Problem schlagen) und ein Stück Kuchen nicht fehlen.