Donnerstag, 27. Juni 2013

Endlich Ausverkauf! Let's go crazy.

Gestern habe ich euch ein paar schöne Sachen fürs Kinderzimmer gezeigt, die ich gerne hätte. Und da ich gerade auf der Website von Vertbaudet war, stellte ich fest, dass Ausverkauf ist. Mein Puls schoss in die höhe und ich griff sofort nach der Kreditkarte meines Mannes (kleiner Scherz, ich nahm natürlich meine). Nachdem ich etwa zehn Sachen im Warenkorb hatte und acht davon wieder löschte (passiert euch das auch immer?), muss ich mich nun noch zwischen folgenden zwei Overalls mit T-Shirt entscheiden:

Quelle: Vertbaudet

Ich finde beide Overalls sehr süss und das T-Shirt mit dem Gesicht erst recht. Ihr müsst mir deshalb weiterhelfen. Welchen soll ich nehmen? Den oberen oder den unteren?

Mittwoch, 26. Juni 2013

Eine Spielzeugkiste zum Laufen lernen

Amelie ist jetzt neun Monate alt. Sie kriecht und zieht sich überall hoch und ich komme ihr kaum noch nach. Sobald ich mich umgedreht habe, ist sie in ein anderes Zimmer gekrochen und ausser meiner Sichtweite. Oder sie hat sich an einem Möbel hochgezogen. Da sie noch null Gefühl für Gefahr hat, muss ich ständig auf der Hut sein. Eine anstrengende aber schöne Zeit - mein kleines Mädchen überrascht mich jeden Tag mit etwas Neuem. Und dann lacht sie und ist sooo stolz. Das sind die schönsten Momente einer Mutter.

Weil sie sich überall hochzieht, überlege ich mir, eine Lauflernhilfe anzuschaffen. Lohnt sich das? Habt ihr damit gute Erfahrungen gemacht?

Diese Gehhilfe von Vertbaudet hat es mir besonders angetan.

Und wenn ich bei meinem Lieblings-Kinderdekoshop sowieso eine Bestellung aufgebe, dann würde ich auch gleich diese tollen Pappe-Buchstaben zum bemalen bestellen.

Und diese Lampe fürs Kinderzimmer will ich schon kaufen, seit ich sie zum ersten Mal gesehen habe.

PS: Einen Aufbewahrungskorb für Amelies Spielsachen habe ich ja eigentlich schon. Hier seht ihr, für welchen ich mich damals entschieden hatte.

Montag, 24. Juni 2013

Liebeserklärung an die Chubby Sticks von Clinique

Kennt ihr die Chubby Sticks von Clinique? Sie sehen aus wie reife Beeren im Sommer, sind so weich und geschmeidig wie ein Kleid aus purer Seide und so feucht und pflegend wie pures Öl auf frischgebräunter Haut. Ich liebe diese dicken kleinen Stifte, die aussehen wie Farbstifte für Kinder. Seit ich Chubby Sticks kenne, brauche ich keine anderen Lippenstifte mehr. Das hängt auch damit zusammen, dass ich andere Lippenstifte nie wirklich benutzen konnte, da sie meine Lippen immer gleich so austrockneten, dass sie rissen. Inzwischen habe ich so viele verschiedene Farben Chubby Sticks, dass in jeder meiner Handtaschen einer aufzufinden ist. Welche Farbe ist egal - sie sehen alle zum reinbeissen aus. Seit neuestem gibt es auch Chubby Sticks Intense, die deckender sind als die originalen. Auf dem Foto trage ich einer dieser neuen Farbexplosionen - den Chubby Stick Intense Heftiest Hibiscus.

Freitag, 21. Juni 2013

Schlaftraining: Ein kurzer Zwischenbericht


Vor einiger Zeit hatte ich darüber geschrieben, dass ich mit Amelie ein Schlaftraining durchführte (hier gehts zum Bericht). Die Reaktionen darauf waren zum Teil krass. Ich verstehe vollkommen, wenn sich eine Mutter bewusst dagegen entscheidet, ihr Kind schreien zu lassen, damit es selbst in den Schlaf findet. Was ich nicht verstehe ist, wenn man andere Mütter verurteilt, die es anders machen wollen. Vorwürfe, man würde das Baby Todesängste ausstehen lassen, was wiederum lebenslange Bindungsprobleme zur Folge hätte, sind für mich nicht nur haltlos sondern reine Panikmacherei. Hier eine kurze Episode aus unserem Alltag, die das unterstreichen soll:

Ich teste derzeit dieses Babyphone mit Monitor von Philips (ein ausführlicher Testbericht wird folgen). Als ich meine Tochter heute nach ausgiebigem Kuscheln für ihren Mittagschlaf noch wach in ihr Bettchen legte, musste sie nicht weinen (weil sie vor Angst wie erstarrt war, würden die Gegner jetzt sagen). Dank dem Babyphone konnte ich sie jedoch über einen Monitor beobachten und sah keine Anzeichen von Angst oder Panik. Sie schlief zufrieden ein. Und nachdem sie aufgewacht war, schaute ich ihr 20 Minuten fasziniert dabei zu, wie sie (ebenfalls alleine) im Bettchen mit ihren Plüschtieren spielte und lachte. Auch hier konnte ich niemals Anzeichen von Angst oder Panik feststellen. Nun kann man von Schlaftrainig natürlich halten was man will. Ich jedenfalls stehe voll und ganz dahinter. Was ich da heute gesehen habe, war ein glückliches und zufriedenes kleines Mädchen, das Freude daran hatte, selbständig zu spielen. Als sie das nicht mehr wollte, hat sie geschrien und ich bin zu ihr gegangen (was ich übrigens auch in der Nacht mache, wenn sie schreit).

Was haltet ihr von Schlaftraining? Habt ihr gute oder schlechte Erfahrungen damit gemacht? Ich freue mich über eure Meinungen dazu, nicht aber über beleidigende Kommentare.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Baby-Sonnencreme: Daylong macht Ausschlag


Juhui, endlich Sommer! Wir geniessen das grandiose Wetter und sind derzeit in unserem Garten oder in der Badi anzutreffen. Amelie ist seit unserem Wellness-Wochenende eine richtige Wasserratte geworden. Bei dieser Hitze verbringen wir zwar die meiste Zeit im Schatten, trotzdem streiche ich meiner Kleinen immer Sonnencreme ein. Da ich für mich bisher immer Daylong benutzte, habe ich für sie die Daylong Baby gekauft. Doch Amelie hat davon einen Hautausschlag gekriegt. Dieselbe Erfahrung hat eine Freundin von mir mit Daylong bei ihren Kindern gemacht. Das überrascht mich etwas, da Daylong in der Schweiz immerhin eine der teuersten Marken für Sonnenschutz ist (50ml kosten rund 23 Franken). Ich habe nun die Baby-Sonnencreme von Töpfer ausprobiert. Diese ist frei von chemischen UV-Filtern und funktioniert mit mineralischen Lichtschutzfiltern. Eine Tube mit 75 ml kostet rund 15 Franken - die Töpfer-Sonnencreme ist also um die Hälfte billiger als die von Daylong. Und noch viel wichtiger: Amelie kriegt davon keinen Hautausschlag. Zudem scheint die Sonnencreme auch ohne Chemikalien gut zu funktionierten. Amelie hat bisher jedenfalls keinen Sonnenbrand gekriegt. Der einzige Unterschied: Die Babycreme von Töpfer muss man nach dem Wasser erneut einstreichen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Welche Sonnencreme benutzt ihr?

PS: Die Baby-Sonnencreme von Töpfer ist hier online oder in Apotheken und im Manor erhältlich.

Dienstag, 18. Juni 2013

Beauty-Ecke: BB Cream Sublime Beauty von l'Occitane

Ich habe schon viel von diesen neuen BB Creams gelesen. BB steht für Blemish Balm, was in etwa Makel-Balsam bedeutet. Die Cremes sollen kleine Alleskönner sein: Sie decken ab, pflegen die Haut und schützen vor der Sonne. Ich habe die BB Cream Sublime Beauty von l'Occitane getestet, welche mit einem Sonnenschutz von SPF 30 sogar für Sommertage tauglich ist. Die Cream ist nicht sehr deckend, was ich schön finde. Mir gefällt der natürliche Look. Das heisst aber auch, dass sie Augenringe oder Pickel nicht verschwinden lässt. Trotzdem lässt sie die Haut ebenmässiger und gepflegter erscheinen, was mir ausreicht. Ein grosses Plus ist, dass sie mir das mühsame Auftragen einer Tagescreme gefolgt von der Sonnencreme und dann noch vom Makeup erspart. Wer hat schon Zeit dafür, wenn das Kind im anderen Zimmer nach Aufmerksamkeit schreit? Zudem pflegt die Creme recht gut. Sie riecht auch sehr fein, ist für meine empfindliche Haut aber etwas zu sehr parfümiert. Ich würde die BB Cream von l'Occitane jedem weiterempfehlen, der im Sommer statt nur mit Sonnencreme gerne mit einem leichten Makeup aus dem Haus geht.

Auf diesem Bild trage ich die BB Cream von l'Occitane und Mascara, sonst nichts. Das Bild ist unbearbeitet. Wie ihr sehen könnt, ist die Creme nicht deckend, macht aber einen schönen Teint.

Sonntag, 16. Juni 2013

Rhabarber-Sirup

Die Rhabarber-Saison ist schon bald vorbei und ich habe noch kein einziges Rhabarber-Rezept gepostet. Während ich sonst meist Kuchen damit backe, habe ich dieses Jahr zum ersten Mal probiert, Rhabarber-Sirup selbst zu machen. Ich muss sagen, der Sirup ist mir gut gelungen und hat auch noch eine wunderschöne Farbe. Das Rezept dazu findet ihr hier.




Freitag, 14. Juni 2013

Die Beauty-Ecke ist eröffnet

Reden wir über Makeup. Seit ich Mutter bin, trage ich es viel zu selten. Nicht etwa, weil ich es nicht nötig hätte. Im Gegenteil: Manchmal traue ich mich kaum an die Öffentlichkeit weil meine Augenringe so gross sind. Aber oft geht es einfach unter. Und dann sehe ich mich irgendwo per Zufall in einem Spiegel und denke "Oh Gott, wie läufst du denn rum!". Und das, obwohl ich mich früher richtig gerne geschminkt habe. Und von Cremes bin ich sowieso besessen. Ich habe sehr trockene Haut bzw. leichte Neurodermitis und bin deshalb immer auf der Suche nach dem perfekten Feuchtigkeitsspender. Mit meinen 30 Jahre habe ich schon tausende von Cremes ausprobiert und weiss inzwischen genau, was meiner Haut gut tut und was nicht. Ich habe zwei Lieblingsmarken, deren Produkte mich in den Jahren überzeugt haben:
  1. Clinique, weil ihre Produkte für trockene Haut wie meine wie geschaffen sind. Noch nie hatte ich von einem Clinique-Kosmetika ein Brennen auf der Haut oder gar einen Hautausschlag.
  2. l'Occitane, weil ihre Produkte unglaublich gut riechen und weil sie aus Frankreich stammen, wo die Frauen bekanntlich am schönsten sind (was ich mir damit erkläre, dass alle l'Occitane-Kosmetika benutzen). 
Zu meiner grossen Freude haben sich Clinique und l'Occitane dazu bereit erklärt, mit Mutterfutter zusammen zu arbeiten. Ich werde deshalb künftig hin und wieder Produkte dieser zwei Marken für euch testen. Denn wer kann ein bisschen Augenringewegmachen und Stressspurenbeseitigen besser gebrauchen als wir Mütter? Als erstes werde ich die BB Cream Sublime Beauty von l'Occitane für euch testen. Ich bin gespannt!

Dienstag, 11. Juni 2013

Wellness-Wochenende mit Kind

Wer Mutterfutter auf Instagram folgt, weiss es bereits: Wir haben das vergangene Wochenende in einem wunderschönen Wellness-Hotel im Tyrol verbracht. Ich dachte ja erst: Wellness mit Kind, das geht nicht! Aber es ging und abgesehen von den etwas stressigen Abendessen mit Baby war es sehr entspannend. Amelie hatte nach ersten Anlaufschwierigkeiten grossen Spass am Plantschen mit Mama und Papa. So konnten wir uns problemlos abwechseln: Während der eine mit Amelie im Wasser Zeit verbrachte, durfte der andere das Wellness-Angebot nutzen. Ich habe nichts ausgelassen: Dampfbad, Sauna, Massage, Pedicure... hach, wie schön das war! Ich will von jetzt an jedes Wochenende in einem Wellness-Hotel verbringen. Wer ist dabei?



PS: Das Wellness-Wochenende war ein verspätetes Geburtstagsgeschenk meiner Eltern. Hier gehts zum Bericht über meine Geburtstagsparty mit Kindern und den Vorteilen des 30-Werdens.

Montag, 10. Juni 2013

Neuer Online-Shop: Günstige Windeln und mehr


Letzthin durfte ich den neuen Schweizer Online-Shop Babymüller.ch für euch testen. Der Shop hat nicht nur eine grosse Auswahl an Babyprodukten wie Babynahrung oder Pflegeprodukte sondern liefert auch ein Megapack Windeln direkt nach Hause, was mich als Stadtmama ohne Auto besonders freut. Und das zu einem günstigen Preis: Bei Babymüller.ch kostet eine Pampers Baby Dry Nr. 3 rund 30 Rappen pro Stück (inklusive den Lieferkosten von 5 Franken), während man bei Migros immerhin 48 Rappen pro Stück hinblättert. Auf zusätzliche Aktionen wird man zudem wöchentlich auf der Facebook-Fanpage von Babymüller hingewiesen.

Wie habe ich mich gefreut, als gestern dann ein grosses Packet mit über 100 Windeln vor meiner Haustür stand. Kein mühsames Schleppen mit Baby und Kinderwagen. Einfach toll! Zudem habe ich im Shop noch ein süsser Monster-Waschhandschuh von Smithy und eine Badewindel von Imse Vimse eingekauft.

Die Badewindel habe ich bisher noch nicht getestet. Wenn ich das richtig verstehe, zieht man die dem Baby ganz ohne Windel an. Davor habe ich jedoch noch etwas Angst. Klar, auch die Schwimmwindeln saugen nicht viel, trotzdem habe ich das Gefühl, sie saugen zumindest etwas mehr als diese Badehose. Obwohl sie an den Beinchen mit einem sehr weichen Gummizug recht dicht anliegt und so wohl auch ein Unglück gut auffangen würde. Zudem ist sie dank einem Druckknopfverschluss einfach an- und auszuziehen (Imse Vimse wurde mit dem "Babygear & Toddler Platinum Award" für die besten Badewindeln ausgezeichnet). Kennt jemand von euch die Badehosen und hat damit schon Erfahrungen gesammelt? Ich würde mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen.


    Auch Amelie hat sich mit mir mitgefreut - zwar nicht über die Windeln, dafür aber umso mehr über das pinke Monster.

    Dieser Blogeintrag wurde gesponsort. Ich habe meine ehrliche Meinung dazu wiedergegeben.    blab Statistik

    Dienstag, 4. Juni 2013

    Baby Björn vs. Ergo Baby Carrier

    Hier der direkte Vergleich: Beim Baby Björn musste ich Amelies Beine zuletzt mit einem Schal (auf dem Bild in dunkelrot) an meinen Körper binden, damit sie nicht einfach gerade nach unten hingen. Der Ergo Carrier ist dort viel breiter und hat zudem einen Hüftgurt, wodurch sich das Gewicht besser verteilt.

    Zugegeben, es hat etwas gedauert, bis ich die Trage von Baby Björn endgültig in die Ecke warf. Denn sie ist nun mal praktisch. Und im Vergleich zu den anderen Tragen auch schön. Das Design ist schlicht und unauffällig, was mir gefällt. Ich hatte mir im letzten Monat meiner Schwangerschaft eine in knalligem rot gekauft. Es war so ziemlich die einzige Neuanschaffung, die wir für Amelie machten. Alles andere - Kinderwagen, Wiege, ja sogar Kleider - konnten wir von Freunden borgen oder Secondhand besorgen. Zudem hat mir die Trage bisher auch ziemlich gut gedient. Amelie fand es von Anfang an sehr bequem darin, schlief immer sofort ein und ich hatte nie das Gefühl, dass sie das Gestell als unangenehm empfand. Doch je grösser sie wurde, desto unbequemer sah das ganze aus. Der Steg beim Popo wirkte plötzlich immer schmaler, ihre Beine hingen in einer komischen Position nach unten und ihr ganzes Gewicht lastete auf ihrem Genitalbereich. Auch mein Rücken schmerzte nach wenigen Minuten, weil inzwischen immerhin 7,5 Kilo auf meinen Schultern lasteten (es war noch das alte Modell ohne den Hüftgurt).

    Klar hatte ich schon davon gelesen, dass der Baby Björn für Babys nicht das Beste ist (leider erst, nachdem ich ihn gekauft hatte). Doch ich wusste auch, dass die Trage, solange man sie nur für kurze Zeit am Tag benutzt, keinen Schaden anrichten kann (ein interessanter und ausgewogener Bericht dazu hier - ich mag die Panikmache was diese Trage angeht nicht so). Trotzdem bin ich nun am Punkt angelangt, an dem eine neue Trage hermusste. Ich habe mich für den Organic Ergo Baby Carrier entschieden und bin sehr zufrieden damit. Schon beim ersten Mal tragen war das Gefühl ganz anders - Amelie war mir näher, sie umarmte mich regelrecht mit ihren Ärmchen und Beinchen und fühlte sich darin sichtlich wohler. Auch für mich war der Ergo Carrier dank dem breiten Hüftgurt, der das Gewicht von den Schultern nimmt, viel angenehmer. Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf (und auch der Stoff gefällt mir super). Ich werde Amelie jetzt wieder viel häufiger tragen, weil ich mir sicher sein kann, dass ich damit keinen Schaden anrichte.