Mittwoch, 16. April 2014

Der härteste Job der Welt

Ich musste laut lachen, als ich dieses Video sah. Es erklärt, warum ich mich manchmal auf meinen Bürojob freue. Stichwort: Ruhige Kaffeepause.


1 Kommentar:

  1. Andrea Mordasini, Bern9. Juli 2014 um 20:12

    ¨Auch wenn das Video ziemlich übertrieben und überspitzt ist, ist doch viel Wahres dran! Als Mutter hat man tatsächlich weder kaum Feierabend, jedenfalls nicht immer um dieselbe Zeit noch geregelte Pausen. Muttersein, Haushalt und allenfalls noch Teilzeitstelle mit den vielen unzähligen wichtigen, verantwortungsvollen Aufgaben ist zwar wirklich schön und bereichernd, aber auch enorm anstrengend, also nix von Schoggijob ;). Nur weil eine Frau nun Mutter ist und in der Regel wenig bis kein Geld mehr verdient, leistet sie ja nicht weniger als 100% arbeitstätige Kinderlose. Wir leisten, egal ob zusätzlich Teilzeit auswärts arbeitend oder nicht, genau so viel wie andere auch, halt eben auf einer anderen Ebene. Schliesslich formen wir in gewisser Hinsicht unsere Zukunft, die nächste Generation. Und dies alles bedarf endlich mehr Wertschätzung, Achtung, Anerkennung und Respekt. Denn Eltersein, Väter sind auch einbezogen, mit seinen vielen unzähligen wichtigen Aufgaben und Herausforderungen ist weit mehr als nur Käfele, Plöischle, bisschen Haushalt, mit den Kindern spielen...! Doch leider schwirren gerade diese Klischees und Vorurteile in einigen Köpfen Kinderloser noch immer herum :(.

    AntwortenLöschen