Montag, 26. Januar 2015

Schweisstreibende Aktivitäten mit Baby




Hier meine erste Kolumne für Famigros seit der Geburt von Benjamin:

Mein Mutterschaftsurlaub ist vorbei und meine Familie um ein Mitglied gewachsen. Wie das so ist zu viert? Ganz wunderbar. Ich geniesse es, alles etwas lockerer zu sehen als beim ersten Mal. Ich bin so viel entspannter - und das Baby hat diese Gelassenheit, so wie es aussieht, übernommen. Nur eines, das ist mit zwei Kindern viel mühsamer als mit einem: Nämlich das Haus zu verlassen. Ganz besonders im Winter, wo man die kleinen vorher dick einpacken muss.

Trotzdem habe ich mich überwunden und mich für einen Rückbildungskurs mit Baby bei der Migros Klubschule angemeldet. Meinem Körper zu liebe. Denn an dem sind zwei Geburten innert zwei Jahren nicht spurlos vorbeigegangen. So richtig darauf gefreut habe ich mich Anfangs nicht. Denn nur schon beide Kinder in Wintermontur zu werfen war für mich eine Herausforderung. Dann musste ich meine Grosse auch noch bei den Grosseltern abliefern. Ich wusste: Spätestens, wenn wir in der Klubschule ankommen, wird mein kleiner Junge wieder nach Milch schreien.

Und genau so war es auch. Aber nicht nur das: Während ich am stillen und die restlichen Mamis am turnen waren, entschied sich mein Baby, das Fassungsvermögen seiner Windel zu testen. Kurz gesagt: Es war nicht ausreichend. Sofort rannte ich zum nächsten Wickeltisch (der Schweiss stand mir inzwischen auch ganz ohne Rückbildungsgymnastik auf der Stirn). Bis der Kleine wieder sauber war, vergingen einige Minuten und ich habe ernsthaft überlegt, statt zurück in den Kurs einfach wieder nach Hause zu gehen. Aber ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und bin zurück in den Raum gegangen.

Und wisst ihr was? Ich blickte in lauter verständnissvolle Gesichter von Mamis, die genau wussten, was ich gerade durch machte. Es gab keinen Grund, wieso ich mich hätte schämen müssen. Nur schon deshalb hat sich für mich der Kurs gelohnt. Aller Anfang ist schwer - sei es, das Haus mit zwei Kleinkindern zu verlassen oder den Körper nach zwei Geburten wieder auf Vordermann zu bringen. Da tut es gut zu merken, dass man nicht alleine ist. Und eine Kursleiterin zu haben, die genau weiss, was der Körper jetzt braucht. Die sich die Geburtsgeschichte jeder Mutter anhört und darauf für jede einzelne eine gute Übung weiss. Als ich den Raum nach 50 Minuten verliess, fühlte ich mich gestärkt - sowohl physisch als auch psychisch.



Donnerstag, 8. Januar 2015

Eine warme Skijacke für Amelie



Quelle: www.columbia.com


Vor kurzem habe ich von Columbia eine Skijacke für Amelie zugeschickt bekommen. Die Alpine Action Jacke ist mit der sogenannten Omni-Heat-Technologie ausgestattet. Diese Membrane (auf dem Foto durch die glänzende, Folienartige Struktur zu erkennen) soll die Körperwärme reflektieren und die Kinder so auch im Winter schön warm halten. Kennt ihr diese neue Technologie? Und hält sie, was sie verspricht?

Amelie ist bisher alles andere als begeistert von Schnee - den Schneemann musste Papa deshalb letzte Woche ganz alleine bauen. Sie stand skeptisch daneben und hütete sich davor, mit der nassen, kalten Masse in Berührung zu kommen. Wer weiss, vielleicht verbessert sich ihre Haltung ja mit dieser kuschelig warmen Jacke. 

Dieser Blogeintrag wurde gesponsort. Ich habe meine ehrliche Meinung zu dem Produkt wiedergegeben. 

Mittwoch, 7. Januar 2015

Eine Schokoladencreme, die gesund ist!



Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gestartet? Wir genossen die Zeit mit der Familie und assen viel und gut. Unter anderem diese Schoggicreme, die meine Schwester für das Familienweihnachtsessen zubereitete. Sie ist nicht nur fein, sondern dank den wundersamen Chia-Samen auch gesund. Mehr zu Chia-Samen findet ihr hier. Zudem wird sie ganz ohne Zucker zubereitet. Auch deshalb ist sie sehr gut für Kinder geeignet. Chia-Samen sowie Hafer- oder Mandelmilch findet ihr übrigens in jedem Reformhaus.