Dienstag, 4. August 2015

Konversationen mit einer Zweijährigen



Meine Tochter hat eine Meinung zu allem. Und sie weiss, wie der Hase läuft. Selbst die wahnwitzigsten Aussagen gibt sie mit einem solchen Selbstbewusstsein von sich, dass jedes Nachfragen zwecklos ist.

Kürzlich sprach ich sie auf ihre Frisur an.
Ich: «Wo ist dein Spängeli?» 
Sie: «Das macht Pause.» 
Alles klar.

Gerne erklärt sie mir auch, was ich zu tun habe. Beispielsweise mit meiner kaputten Handtasche:
Sie: «Die musst du flicken!»
Ich: «Das kann ich nicht. Das kann nur ein Spezialist.»
Sie: «Dann müssen wir einen Spezialisten kaufen gehen.»
Ich: «Den kann man nicht kaufen, das ist ein Mensch.»
Sie: «Dann müssen wir sie dem Menschen bringen und er macht dann Spezialist drauf.»

Während ihr einige Abläufe noch zu schaffen machen...
Ich: «Komm, wir gehen Gipfeli kaufen.»
Sie: «Aber es hat keine mehr!» (Beim letzten Mal haben wir beim Bäcker die letzten drei gekauft.)
Ich: «Doch, doch, es hat bestimmt wieder.»
Sie: «Wieso? Wurden sie zurück gebracht?»

...hat sie andere Abläufe schon längst begriffen:
Sie (auf dem Weg zur Geburtstagsparty ihres Onkels): «Wenn er heute Geburtstag hat, kommt er sicher auch bald in den Kindergarten, gäll!»

Und um den Text in ihren Worten abzuschliessen:
Ich: «So, wir müssen nach Hause gehen.»
Sie: «ODER wir ziehen uns jetzt alle aus und springen in den Bach.»
Zuerst erschienen auf www.famigros.ch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen